Lesezeit:

User-Tracking mit Smartlook

„Wir nehmen alles auf, was Besucher auf Ihrer Webseite tun. Absolut kostenlos.Schauen Sie sich Ihre Webseite mit den Augen Ihrer Kunden an!“

Mit diesem Satz startet Smartlook das User-Onboarding. In simplen 2-3 Minuten habe ich einen Snippet in den Footer meiner Seite eingebaut und kann ab jetzt meine Besucher ausspionieren. Zu welchem Zweck das ganze passieren soll, ist natürlich jedem selbst überlassen.

<script type="text/javascript">
    window.smartlook||(function(d) {
    var o=smartlook=function(){ o.api.push(arguments)},h=d.getElementsByTagName('head')[0];
    var c=d.createElement('script');o.api=new Array();c.async=true;c.type='text/javascript';
    c.charset='utf-8';c.src='//rec.smartlook.com/recorder.js';h.appendChild(c);
    })(document);
    smartlook('init', 'f4k3-c0d3-dz73azez783798324798374');
</script>

Ich bin kein Fan solcher Tools. Google Analytics liefert mir so anonym wie möglich Informationen zu meiner Seite, meiner Zielgruppe und bietet Verbesserungsvorschläge. Smartlook ist der Voyeur unter den Tools. Klickwege, Geschwindigkeit, Herkunft, alles wird aufgezeichnet in einem kleinen Video.

Das ganze kann man dann noch mit einem Private-Link sharen.

Ich würde Smartlook eine zweifelhafte Legalität unterstellen. Gewiss hat man sich da halbwegs abgesichert, der lapidare Satz auf der eigenen Homepage kommt da allerdings nicht sonderlich Vertrauenswürdig rüber:

bildschirmfoto-2016-10-27-um-08-54-06

Für eine knappe Woche war es aktiv auf dieser Seite. Die Aufzeichnungen, welche nicht eindeutig meine eigenen sind, habe ich wieder gelöscht. Es ist sicherlich interessant zu sehen, wie Besucher auf meiner Seite navigieren. Es gibt ja keinen wirklichen Userflow, da die Seite ein wenig unorthodox gewachsen ist. Aber jeder findet seinen Weg und kommt ins stöbern.

Vor allem aber habe ich gemerkt, dass sich auf meine Seite sehr viele verirren die der deutschen Sprache nicht mächtig sind (damit meine ich nicht die vielen Schweizer 🤘), ich sollte also mal wieder abwägen ob es nicht klüger ist das eigene Blog in englischer Sprache zu befüllen.

Smartlook ist kostenlos, schnell integriert und funktioniert sehr einfach. Ich kann es für den Start einer neuen Seite empfehlen, werde es aber selber auf die Blacklist meines AdBlockers setzen.

Kategorien Development, Software