Ich habe kein besonderes Talent, ich bin nur leidenschaftlich neugierig.

 

Hi, ich bin Chris. Front-End Entwickler & Screendesigner. Bei Coffee Circle in Berlin und manchmal auch freiberuflich..


Was wie der verzweifelte Versuch das Wort „Webdesigner“ nicht zu nennen klingt, ist eigentlich die Berufsbezeichnung die meine Arbeit am ehesten beschreibt. Bisher ist mir kein Begriff untergekommen der alle Bereiche meiner Arbeit tatsächlich abdeckt. Für Visitenkarten ist das eine Qual.

Bei Coffee Circle arbeite ich als Senior Screendesigner, weniger als Front-End Entwickler.

Projekte 2012 bis 2016

 

Jan Kath Website Relaunch

Aufgabenbereiche: Screendesign, Entwicklung und Konzeption

Das mehrfach preisgekrönte Resultat ist aus einer großartigen Teamleistung in monatelanger Arbeit entstanden. Viele kleine Details laden zum stöbern und entdecken ein.

Awards:
2015 Deutscher Digital Award, Bronze
2015 German Design Award (Winner)
2014 Corporate Design Preis

 

Agentur Oktober

Aufgabenbereiche: Entwicklung, Konzeption und Mobile

Die Webseite für den eigenen Arbeitgeber neu zu gestalten ist eine besonders heikle Aufgabe. Mit dem Aufbau eines Webteams bei Oktober war es aber an der Zeit, der Agentur eine moderne- und ansprechende Webseite zu verpassen.

 

Portal für Kunst und Kultur

Aufgabenbereiche: Konzeption und Screendesign

Portal für Kunst und Künstler mit redaktionell gepflegten Artikeln und Aufbau einer Community. Sehr dynamischer und modularer Aufbau für ███████. Der Kunde möchte — trotz meiner Lobeshymnen — leider nicht genannt werden.

 

Badratgeber & Informationsportal

Aufgabenbereiche: Konzeption und Screendesign

Redaktionell gepflegte Inhalte zu aktuellen und interessanten Themen aus der Welt der Badezimmer mit Schwerpunkt auf Barrierearmes bauen. Die Entwürfe wirkten durch frische Farben, einer klaren typografischen Struktur und wunderschönem Bildmaterial der Hersteller besonders aufgeräumt und hochwertig.

 

BPC

Aufgabenbereiche: Konzeption und Screendesign

Moderne Bildsprache und große Texte lesbar und ansprechend verpacken, dass waren die Hauptaufgaben für dieses Projekt aus 2012. Das Corporate Design wurde zeitgleich aufgefrischt.

 

Wechsel zum iPad Pro

Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit ist konzeptioneller Natur. Viele Module, Interfaces und Konfiguratoren müssen erst gut durchdacht werden, bevor sie in Photoshop in ein Design gegossen- und dann letztendlich umgesetzt werden können.



Home Sweet Home-Office

Seit einem halben Jahr betreibe ich täglich zwei anglizismen: Remote-Working im Home-Office. Was im Buzzword-Bingo sicher eine gute Punktzahl einbringt, ist für mich ein wichtiges Thema geworden. Zuhause arbeiten, für ein Office in Berlin.



Boesner Kunstportal — Ein neues Zuhause für Kunst und Künstler

Hier stand ein längerer Beitrag zum Design und zur Entstehung des neuen Kunstportals von Boesner. Eine Magazin mit dem Wunsch eine Plattform für Kunst, Künstler und Gestalter zu werden.



Uber Brand Experience

Das erklärt warum Uber letztes Jahr so viele Designer angeheuert hat und es noch immer tut. Die Startseite fühlt sich unfertig an, das „fuck it, ship it.“ Zitat kommt mir wieder in den Kopf. Die Branding-Seite ist tadellos und vermittelt die luxuriöse und wertvolle Botschaft der Marke sehr gut. Ein besonderes Highlight für mich sind […]



Neues Branding von Netflix – See What’s Next

Der Schlagschatten ist wieder da! Nicht nur beim neuen Apple TV ist der Schatten wieder allgegenwärtig, sondern auch bei Netflix wird wieder stark darauf gesetzt. Haptischer und echter als bisher, aber nennen wir es mal Post-Flat-Ära 😉



Die letzten 5 Beiträge werden angezeigt. Auf zum Archiv ›